Mittwoch, 25. Juli 2012

24 Stunden Betreuung in Ulm und im Alb-Donau-Kreis: Sicherheit für Senioren und ihre Angehörigen

Auch in Ulm und im Alb-Donau-Kreis steigt die Zahl der Pflegebedürftigen, die zu Hause professionell betreut werden müssen. Das Netz an ambulanten Diensten, die von Kirchen, Wohlfahrtsverbänden oder privaten Unternehmen angeboten werden, ist groß. Doch in vielen Fällen benötigen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Für diese Dienstleistung können sie osteuropäische Betreuerinnen engagieren, die 24 Stunden im Pflegehaushalt bleiben und eine Alltagsbetreuung (mit Hauswirtschaft) gewährleisten und Angehörige entlasten. Seit 2004 ist es möglich, über das EU-Entsendeabkommen eine Betreuerin zu beschäftigen. Dies erfolgt über Pflegefirmen zum Beispiel in Warschau oder Budapest und ist zeitlich befristet. Die Betreuerin wohnt und lebt im Haushalt der Pflegeperson.

In der Praxis funktioniert die Zusammenarbeit zwischen der osteuropäischen Betreuerin und der Pflegeperson sehr gut. Die meisten Kräfte sprechen gut deutsch und sind hauswirtschaftlich versiert. Im Verbund mit den ambulanten Diensten, Ärzten und Angehörigen schaffen die 24-Stunden-Betreuerinnen ein gutes Versorgungsnetz und geben den Familienangehörigen Sicherheit.

Gut zu wissen: Seit Januar 2012 vermittelt riva-care auch iin Ulm und im Alb-Donau-Kreis 24-Stunden-Betreuerinnen. Das private Beratungs- und Betreuungsbüro betreut gemeinsam mit osteuropäischen Partnerfirmen bereits ältere Menschen in Dornstadt, Blaustein, Neu-Ulm, Langenau, Merklingen, Ulm-City und Altheim.

Weitere Informationen zur 24h-Stunden-Betreuung in Ulm und im Alb-Donau-Kreis unter Telefon (0711) 966 66 533 oder im Internet unter www.riva-care.de

Juli 2012. Redaktion pflegeinfos.net

Keine Kommentare:

Kommentar posten