Montag, 12. Dezember 2016

Pflegekräfte in Bayern erhalten Auszeichnung: Bayrischer Heilbäder-Verband organisiert außerdem Urlaubstage für engagierte Personen

Unter dem Motto „Pflegenden den Rücken stärken“ fordert der Bayerische Heilbäder-Verband (BHV) die Kur als Pflichtleistung der Krankenkassen für Arbeiter in Pflegeberufen sowie pflegende Angehörige.

„Pflegekräfte und Angehörige leisten einen unersetzlichen Dienst an der Gesellschaft“, sagte der BHV-Vorsitzende Klaus Holetschek (MdL) Anfang Dezember 2016 in München. „Sie sind besonders gefährdet, an Burnout zu erkranken, sie haben außerordentliche physische und psychische Belastungen. Deshalb muss es für sie ohne Wenn und Aber einen Anspruch auf eine Kur geben.“


Bei der Preisverleihung: Pflegekräfte und die Gastgeber
Um seinen Worten Nachdruck zu verleihen lud Holetschek gemeinsam mit Bayern Gesundheitsministerin Melanie Huml zehn ausgewählte Pflegekräfte aus den unterschiedlichsten Gegenden Bayerns in den Bayerischen Landtag nach München.

In einer symbolischen Geste überreichten Ministerin und Vorsitzender jeweils einen Freiaufenthalt in einem bayerischen Heilbad oder Kurort. Zwei dieser Hotel-Gutscheine wurden dabei von Bodenmaiser Vier-Sterne-Betrieben gestiftet.

Das Wellness- und Wohlfühlhotel Waldeck und das Wander- und Aktivhotel Adam Bräu stellten den verdienten Mitarbeitern jeweils eine Woche Urlaub mit Halbpension inklusive drei Anwendungen zur Verfügung. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH, Elke Brem und Marco Felgenhauer, war Adam Bräu-Geschäftsführer Roland Pongratz nach München gereist, um seinen Gutschein persönlich zu übergeben.

Für Bodenmais im Bayrischen Wald, gerade erst wieder in den erlesenen Kreis der Bayerischen Heilbäder zurück gekehrt, war es eine Selbstverständlichkeit, sich an der besonderen Aktion zu beteiligen. www.bodenmais.de 

Dezember 2016. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: PR

Keine Kommentare:

Kommentar posten