Freitag, 2. Juli 2021

Michaela Zondler und Raffael König auf Schlagerreise: Stuttgart, 17. Juli 2021 im S.V. Rot Zuffenhausen. Musik für die Generation ab 60!

Michaela Zondler


Endlich ist der Corona-Lockdown vorbei und auch die Musikfreunde können wieder singen, tanzen und lachen. Hier ein Veranstaltungstipp für alle Schlagerfans:

 

Der Stuttgarter Schlagersänger Raffael König gibt wie schon im Vorjahr ein Konzert auf der Terrasse des S.V. Rot in Stuttgart-Zuffenhausen. Jetzt bringt er aber seine Kollegin Michaela Zondler aus Pforzheim mit. Die zwei Interpreten nehmen ihre Zuhörer mit auf eine Schlagerreise. Beginn ist am 17. Juli um 18 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro. 

 

Sie sang bei Fernando Express: Michaela Zondler  

Michaela Zondler ist seit über 20 Jahren eine sehr engagierte und leidenschaftliche Sängerin. Ihr erster Erfolgstitel "Dir wein ich keine Träne nach" war ein absoluter Knaller in vielen Tanzlokalen. Im Jahr 2008 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum „Gefühle voller Zärtlichkeit“. 

Die Texte der Kompositionen schrieb der bekannte Textautor Dr. Bernd Meinunger. Von 2010 bis 2014 war Michaela Zondler die Frontfrau von „Fernando Express“ bekannt im Funk und Fernsehen.

 

Atemlos am 17. Juli in Stuttgart-Zuffenhausen...

2017 erschien ihr zweites Soloalbum "Ich geh mit Dir wohin du gehst". Bei ihrem Auftritt in Stuttgart wird sie bekannte Songs von Helene Fischer und Andrea Berg präsentieren, aber natürlich darf keines ihrer neuesten eigenen Lieder fehlen, wie etwa "Wenn dich dieser Beat erreicht". 

 

Erste CD "So viel Glück" erscheint 2021

Raffael König startete seine Karriere vor sieben Jahren als Interpret von Songs aus dem goldenen Schlagerjahrzehnt ab 1970. Hits von Udo Jürgens, Roy Black, Chris Roberts, Cliff Richard, Roberto Blanco, Roland Kaiser oder Peter Alexander und anderen Stars laden ein zum Mitsingen, Tanzen und Träumen. Aber auch Evergreens wie „Spanish Eyes“ von Al Martino sowie romantische Balladen präsentiert Raffael König auf seine persönliche Art. 

 

Raffael König live in Stuttgart

Aktuell ist er mit dem Feinschliff seiner ersten CD „So viel Glück“ beschäftigt, die demnächst erscheint. Natürlich wird Raffael am 17. Juli Highlights aus dem neuen Album präsentieren. Bei den Arrangements konnte er sich auf die große Erfahrung von Franz Halmich verlassen, bis 1984 Saxophonist und Sänger der legendären „Flipper“. (Hinweis: Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Saal statt.)

Infos zum Schlagerkonzert:
Samstag, 17. Juli 2021, 18.00 Uhr, Restaurant S.V. Rot, Fürfelder Straße 15, 70437 Stuttgart-Rot, Eintritt: 10 Euro pro Person. Tischreservierung unter Telefon 0711 – 870 929 08 erbeten.

 

Juli 2021. Redaktion pflegeinfos.net 

Copyright Fotos: PR/Management Zonder, König 

Live in Stuttgart: Raffael König

 

Dienstag, 11. Mai 2021

Studie am Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart: Wie beeinflusst die Bewegung von Menschen bestimmte Erkrankungen?

Langzeit-Messungen zum Blutdruck und Herzschlag mittels Elektrokardiogramm (EKG) gehören zum Standard-Programm der medizinischen Versorgung. Da die Mobilität der Menschen ebenfalls ein aussagekräftiges Maß für Erkrankungen ist, sollen Messungen zu den Bewegungen im Alltag von Patienten bald ebenfalls ein Untersuchungs-Standard werden. 

EU finanziert MOBILISE-D

„Dafür muss die Mobilität exakt messbar sein“, sagt Prof. Dr. Clemens Becker, Chefarzt der Abteilung für Altersmedizin und Geriatrische Rehabilitation am Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK). Er ist wissenschaftlicher Leiter der klinischen Studie des Projekts MOBILISE-D, das die Europäische Union mit 50 Millionen Euro finanziert. Ziel ist es, mit Hilfe von Sensoren die Mobilität von Menschen so exakt zu messen, dass sie Grundlage für medizinische Entscheidungen sein kann.

Jede Bewegung im Alltag wird erfasst

Stuttgart, Barcelona, Athen – in insgesamt 15 Städten in ganz Europa werden in den kommenden zwei Jahren 2.400 Patienten mit unterschiedlichen Krankheitsbildern einen Gürtel mit einem Kästchen in Größe einer Streichholzschachtel tragen. Darin steckt digitale Technik, die Gehgeschwindigkeit, Schrittlängen und Gangunregelmäßigkeiten der Patienten präzise messen kann – sowie Auf- und Abwärtsbewegungen wie zum Beispiel beim Treppensteigen.

Betablocker mit negativen Auswirkungen

„Wir haben eine neue Messmethode entwickelt, die in Zukunft helfen kann, Diagnosen zu stellen, sich für bestimmte Therapien zu entscheiden und die Therapie zu überwachen“, erklärt Prof. Becker. Alter und Krankheiten verändern die Mobilität der Menschen, aber auch Therapien und Medikamente können großen Einfluss auf die Beweglichkeit nehmen. „Nimmt man zum Beispiel einen ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck, läuft man nach drei Jahren in der Regel noch genauso gut. Bei einem Betablocker geht man etwa drei bis fünf Prozent langsamer“, weiß der Studienleiter von seinen Forschungen.

Messgerät individualisiert
 

Bislang gibt es aber keine ausreichend verlässlichen Mess-Möglichkeiten zur Mobilität in der Alltagswelt der Patienten. „Die gängigen Fitness-Armbänder und Uhren sind für medizinische Zwecke nicht genau genug“, betont Prof. Becker, der mit den anderen Teilnehmern des MOBILISE-D-Projekts mehr als ein Jahr lang verschiedene Sensoren und Algorithmen getestet hat. Daraus haben sie einen Algorithmus für ein Messgerät entwickelt. Dieses wird an einem Gürtel und in Höhe des fünften Lendenwirbels am Rücken, nahe dem Körperschwerpunkt, getragen.

Vier Krankheitsbilder im Focus

Mit der Technik können verlässlich und langfristig exakte Daten zur Mobilität und zu Bewegungsabläufen übermittelt werden. Die ausgewählten Patienten, es sind 2400 in Europa leiden an einem der vier Krankheitsbilder: Multiple Sklerose, der chronischen Lungenerkrankung COPD, Parkinson oder einer Hüftfraktur in Folge von Osteoporose.

Am RBK nehmen 200 Personen an der Studie teil

Zu letzter Gruppe gehören auch 200 Patienten, die Prof. Becker und das Robert-Bosch-Krankenhaus in den kommenden zwei Jahren begleiten werden. In Abständen von sechs Monaten werden sie für jeweils eine Woche das Messgerät Tag und Nacht tragen. 

Wozu kann dieses Messverfahren nützlich sein? Stellt man damit beispielsweise bei Parkinson-Kranken eine Veränderung in der Mobilität fest, kommen andere Medikamente in Frage. Auch Folgen einer Gelenkoperation können so gemessen und bewertet werden. Vorausblickend können Mediziner mit dieser Messmethode das Risiko eines Herzinfarkts oder einer Verschlechterung des Lungenvolumens ermitteln und einige Erkrankungen frühzeitig erkennen.


Mehr Informationen: www.rbk.de

Mai 2021. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Fotos: PR/RBK

 

Mittwoch, 5. Mai 2021

Online-Veranstaltung: Was tun, wenn der MDK kommt? Infos vom BIVA-Pflegeschutzbund für pflegende Angehörige

Wenn der Medizinische Dienst der Krankenkassen, kurz: MDK, kommt, geht es bei älteren Menschen um die Einstufung oder die Überprüfung von Pflegegraden. Anschließend erhalten die Familien ein Gutachten und einen Förderungsbescheid ihrer Pflegekasse, wie viel Pflegegeld bezahlt wird.

Der BIVA-Pflegeschutzbund informiert in einer Online-Konferenz über das Thema. Der Vortrag mit Fragerunde gehört zur Reihe "Pflegebedürftig – Was nun?

Aktuelles Thema:

„Was tun, wenn der MDK kommt? Alles Wissenswerte zu Pflegegrad & Begutachtung“
 

Termin: Montag, 10.05.2021, 17.00-18.00 Uhr 

Online-Konferenz via Zoom

Teilnahmegebühr: 5 € für BIVA-Mitglieder | 10 € für Nicht-Mitglieder

 Anmeldung hier: DIREKTLINK


Worum geht es?
In dem Vortrag erwartet Sie ausgehend vom Begriff der Pflegebedürftigkeit eine Erläuterung der fünf Pflegegrade. Zudem erfahren Sie, wie eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung abläuft und was dabei zu beachten ist.

Service: Die Teilnehmer erhalten im Nachgang die Präsentation der Veranstaltung als PDF-Datei.

Weitere Infos zu BIVA-Veranstaltungen:


Mai 2021. Redaktion pflegeinfos.net

Montag, 3. Mai 2021

Corona Schnelltestzentrum Stuttgart: In der City und den Bezirken gibt es überall gut erreichbare Test Stationen für Senioren

Wer sich als älterer Mensch in Stuttgart auf Corona testen lassen will, findet jetzt zahlreiche Test-Stationen – kostenlos – im ganzen Stadtgebiet. 
 
Sowohl Apotheken und Ärzte in Stuttgart, die Stadt mit Kliniken, aber auch viele private Betreiber als Partner vom Gesundheitsamt Stuttgart bieten einen Schnelltest Corona Stuttgart an.
 
Wo finde ich das nächste Schnelltestzentrum in meiner Nähe?
 
Über die Webseite der Stadt Stuttgart hier:

Dort sind immer aktuell alle Corona Testzentren in der Innenstadt von Stuttgart und den Außenbezirken erfasst. Wöchentlich kommen zum Teil neue Adressen zu, so dass es im gesamten Stadtgebiet der Landeshauptstadt Corona Test-Möglichkeiten gibt.

Es gibt auch interessante Orte für den Soforttest Corona - z.B. ein Neckar-Schiff bei der Wilhelma oder das Restaurant Alte Kanzlei direkt am Schlossplatz Stuttgart.

Mai 2021. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: Archiv

Dienstag, 20. April 2021

24h Stunden Betreuerinnen gegen Corona impfen lassen - so funktioniert es jetzt in Deutschland


Aktueller Tipp für Pflegebedürftige und ihre Familien, die eine 24h Kraft im Haushalt beschäftigten: Die Frauen und Männer aus dem Ausland können gegen Corona geimpft werden. Nach der neueste Corona-Impfverordnung der Bundesregierung vom 8. Februar darf jeder Pflegebedürftige bis zu 2 Kontaktpersonen benennen, die mit ihm geimpft werden.

Darunter fallen auch ausdrücklich ausländische Betreuerinnen und Betreuer der 24h Hilfe, die privat tätig sind.

Tipp von riva-care 24h Betreuung in Stuttgart: Termine für die Impfungen Personal häusliche Betreuung am besten über den Hausarzt organisieren oder per Online-Anmeldung. Grund: bei den Telefon-Hotlines wissen die Sachbearbeiter oft nichts von dieser Möglichkeit und verweigern eine Anmeldung. Laut Sozialministerium Baden-Württemberg werden die Mitarbeiter nachgeschult.

Schneller und direkter aber hilft der Hausarzt, der seine älteren Patienten gut kennt und so auch die Lage mit der 24h Kraft sofort erfassen kann.

Kommen neue Kräfte der 24h Hilfe nach Stuttgart und in die Landkreise Böblingen, Waiblingen, Esslingen, Tübingen und Reutlingen, wo riva-care viele Kunden betreut? Ja, denn der Bedarf ist nach wie vor hoch.  Für alle osteuropäischen Länder wie Polen, Ungarn oder die Slowakei, gelten strenge Einreiseregeln bezüglich Quarantäne und Test.

Zu 95 Prozent, so teilt riva-care mit, kommen die Personen in Minibussen mit max. 3 Personen direkt zum Betreuungshaushalt. Auch so reduzieren sich die Kontakte bei der Anreise.

April 2021. Redaktion pflegeinfos.net

Copyright Foto: PR/Firma Promedica Plus

 

Freitag, 16. April 2021

Blutkrebs-Behandlung in Stuttgart: Im Robert-Bosch-Krankenhaus jetzt mit Naturheilkunde und besserer psychotherapeutischer Hilfe

„Um Patienten optimal zu versorgen, reicht es nicht aus, ein medizinisch-technisch modernstes Hämatologisches Zentrum zu sein“, sagt Prof. Dr. Walter Erich Aulitzky, Chefarzt der Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am Robert-Bosch-Krankenhaus. Hämatologische Neoplasien – darunter versteht die Medizin verschiedene bösartige Erkrankungen des Blutsystems.


Die Therapien für Blutkrebspatienten sind heute oft erfolgreich und können Krankheiten wie Leukämie sogar vollständig heilen. Aber sie beeinflussen auch extrem das Leben der Patienten. Denn Chemotherapien und lange Krankenhausaufenthalte können erschöpfend und schmerzhaft sein, weiß Prof. Aulitzky: „Sowohl die Diagnose als auch die Therapien stellen in der Regel das Leben der Patienten für eine lange Zeit auf den Kopf.“


Akupunktur, Yoga, Naturheilkunde

Um das Wohlbefinden seiner Patienten zu verbessern ergänzt das Zentrum für Hämatologische Neoplasien des RBK seine medizinischen Therapien mit Angeboten aus der Naturheilkunde. Mit Maßnahmen, die nachweislich die Befindlichkeit der Patienten verbessern. Dazu gehören Massagen, Anwendungen mit pflanzlichen Arzneimitteln, Akupunktur, Yoga und Entspannungstherapien. Dabei lernen die Patienten zum Beispiel, ihre durch die Krankheit eingeschränkten Kräfte einzuteilen oder besser auf sich selbst zu achten.


Leukämie: RBK mit psychosozialer Beratung

Zu dem ganzheitlichen Konzept des Blutkrebszentrums gehört auch ein psychosoziales Beratungsangebot, das auf die meist jüngeren Leukämie-Patienten zugeschnitten ist. „Junge Krebspatienten haben andere Sorgen als ältere “, sagt Jens Stäudle, Psychoonkologe am RBK. „Sie sorgen sich um die Familie, die Finanzen, den Job.“ Das Zentrum versucht, die Belastungen seiner Patienten abzubauen, indem seine Mitarbeiter jederzeit für Gespräche zur Verfügung stehen und ganz konkrete Hilfen anbieten. Zum Beispiel beim Ausfüllen von Anträgen, durch Gespräche mit der Familie oder dem Arbeitgeber.


Das Zentrum für Hämatologische Neoplasien setzt neueste Forschungsergebnisse um und bietet komplexe Behandlungen wie Stammzelltransplantationen an. Das Zentrum nimmt regelmäßig an Studien teil, arbeitet eng mit anderen Fachrichtungen zusammen und belegt regelmäßig seine Qualität. Dafür hat die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) das Robert-Bosch-Krankenhaus im Herbst 2020 als erstes Hämatologisches Zentrum in Stuttgart zertifiziert.

Mehr Informationen unter www.rbk.de

April 2021. Redaktion pflegeinfos.net

 

 

 

 

Montag, 12. April 2021

Corona Impfung beim Hausarzt in Baden-Württemberg: Erste Bilanz des Fachverbandes nach einer Woche Impfen in den Praxen

 „Die Hausärzte in Baden Württemberg ziehen nach der ersten Impfwoche eine positive Bilanz in der Pandemiebekämpfung. Nun muss sichergestellt werden, dass die Hausarztpraxen zuverlässig mit mehr Impfstoff versorgt werden und nicht wie angekündigt über Reduzierungen nachgedacht wird. Wenn Lieferschwankungen auf dem Rücken der Hausarztpraxen ausgetragen werden, wird dies das Vertrauen in die Politik weiter zerstören“, erklärt Dr. Berthold Dietsche, 1. Vorsitzender des Baden Württembergischen Hausärzteverbandes.
 
Welcher Impfstoff kommt zum Hausarzt?
Der 2. Vorsitzende Dr. Frank Dieter Braun ergänzt: "Die Hausarztpraxen sollen ab dem 19.4. den Impfstoff von Astra Zeneca zusätzlich bekommen, aber dafür weniger von Biontech/Pfizer, was für die Hausärzte völlig inakzeptabel ist. Wir müssen dann den verunsicherten Menschen vorwiegend Astra Zeneca Impfstoff impfen. Damit wird das politische Impfchaos in die Hausarztpraxen verlagert, was für uns unzumutbar ist. Durch den Fokus auf Astra Zeneca werden Patientinnen und Patienten unter 60 Jahren weitgehend von der Impfung in der Hausarztpraxis ausgeschlossen, das sollen die Politiker mal Ihren Bürgerinnen und Bürgern erklären“.
 
Warum werden Impfzentren bevorzugt?
Die Hausarztpraxen sind seit Beginn der Pandemie die erste Adresse für Ihr Patienten. Dank der Hausärzte konnte es verhindert werden, dass die Intensivstationen überfüllt sind und die Pandemie nicht das System gesprengt hat. Der aktuelle Zustand, dass der Impfstoff primär an die Impfzentren geliefert wird und die Hausärzte im Nachgang beliefert werden sollen, muss sofort geändert werden. 

Starke Gemeinschaft im Land
Der Hausärzteverband Baden-Württemberg ist einer von 17 Landesverbänden des Deutschen Hausärzteverbands. Er vertritt die Interessen von über 4.000 Hausärztinnen und Hausärzten in Baden-Württemberg gegenüber der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung, den Krankenkassen und den Landesministerien. Alle Aktivitäten des Hausärzteverband Baden-Württemberg stehen auf der Website des Landesverband: www.hausarzt-bw.de
 
April 2021. Redaktion pflegeinfos.net