Mittwoch, 12. September 2018

Ausländische Pflegekräfte in Deutschland: Aktuelle Studie zur Jobsuche im Pflegebereich

(ots) In Deutschland herrscht ein Pflegenotstand, darin sind sich Experten, Politik und Medien einig. Die neue Bundesregierung spricht in ihrem Koalitionsvertrag von einem Sofortprogramm für die Pflege, welches 8.000 neue Stellen schaffen soll. Aus Sicht des Arbeitsmarktes sind es allerdings nicht fehlende Fachkraftstellen, die den Pflegenotstand herbeiführen, sondern eine sehr große Zahl an offenen Stellen, die einer viel geringeren Zahl an Jobsuchenden gegenüber steht. 

Krankenhäuser, Pflegeheime und staatliche Einrichtungen setzen deshalb vermehrt auf qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland.




Eine aktuelle Auswertung des Indeed Hiring Labs zeigt jedoch, dass ausländische Fachkräfte den Pflegenotstand aktuell nicht lösen können. Für die Analyse hat Annina Hering, Economist bei der Jobseite Indeed, Daten der Jobsuchmaschine Indeed von 2015 bis heute ausgewertet. Das Ergebnis ihrer Untersuchung:
 

• Die Nachfrage nach Pflegekräften in Deutschland ist innerhalb der letzten drei Jahre um 48,6% gestiegen. Die Suchen nach Stellen im Pflegebereich haben im selben Zeitraum nur um 12,8% zugenommen. Zwar steigen die Suchen seit Mitte 2017 stärker an (+17%). Dies ist aber immer noch zu wenig, um den Bedarf zu decken.
 

• Der Anteil an Suchanfragen aus dem Ausland nach Pflegejobs in Deutschland ist in den letzten Jahren gestiegen, hat aber weiterhin eine geringe Bedeutung.
 

• Ausländische Jobsuchende kommen hauptsächlich aus Österreich, Bosnien und Herzegowina sowie der Schweiz. 
 
• Der Anteil Suchen aus dem Ausland nach Pflegejobs in Deutschland ist von 2015 bis heute um gut 30% gewachsen. "Der Anstieg lässt vermuten, dass der Anteil an Fachkräften aus dem Ausland auch künftig zunehmen wird. Dennoch ist die Bedeutung weiterhin niedrig, da die meisten Suchen aus dem Inland kommen. Damit ist das Gesundheitssystem weiterhin auf deutsche Fachkräfte angewiesen", sagt Hering. 


• Ausländische Jobsuchende kommen im untersuchten Zeitraum hauptsächlich aus Österreich (15,9%, Anteil an allen Suchen aus dem Ausland, 2017), Bosnien und Herzegowina (11,9%) sowie der Schweiz (9,8%). Danach folgen Serbien (6,1%) und Polen (4,9%).

Arbeitgeber müssen flexibler sein und Stellenanzeigen in Englisch formulieren

"Um den Pflegenotstand zu beenden, müssten Jobsuchen aus dem Ausland viel stärker zunehmen, als es derzeit der Fall ist. Bereits englische Stellenausschreibungen könnten ausländischen Jobinteressenten die Suche erleichtern, wovon bisher im Pflegebereich nur selten Gebrauch gemacht wird. Unsere Analysen haben darüber hinaus verdeutlicht, dass Suchanfragen aus dem Ausland nach Pflegejobs vermehrt aus Ländern kommen, die noch keine Mitglieder der EU sind, wie Bosnien und Herzegowina oder Serbien. Ein vereinfachter Eintritt dieser Fachkräfte aus nicht EU-Mitgliedsstaaten in den deutschen Arbeitsmarkt könnte weitere Pflegekräfte aus dem Ausland mobilisieren", resümiert Hering.

Über die Analyse

Die Analysen basieren auf Stellenausschreibungen für Pflegekräfte sowie auf Suchen nach diesen Jobs für die Zeit von Januar 2015 bis Februar 2018. Als Jobs im Pflegebereich gelten Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege, Fachkinderpflege, Fachkinderkrankenpflege, in der operations- /medizintechnischen Assistenz und in der Altenpflege. 

Weitere Informationen auf de.indeed.com. 

September 2018. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: PR/Indeed




Montag, 10. September 2018

Funktionsgerechte Einrichtung für Altersheime: Anbieter Kusch+Co setzt auf Hygiene, Brandschutz, Bariatric Seating sowie Reduced Mobility

Seit fast 80 Jahren steht die Firma Kusch+Co für Qualität und Expertise im Bereich Objekteinrichtungen. Das Unternehmen unterstützt bei der Planung als Ausstatter und Berater für funktionsgerechte Einrichtungen. Sowohl Sitzmöbel als auch Tische entsprechen stets aktuellen Anforderungen.

Dass sich das Hallenberger Unternehmen auch im Bereich des Gesundheitswesens bereits international einen Namen gemacht hat, bestätigt die Wahl zum Komponentenpartner des Fraunhofer Instituts mit der Initiative „Hospital Engineering Labor“. Das Entwicklungs- und Demonstrationslabor, eröffnet 2013 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum Duisburg, setzt auf innovative Lösungen im Krankenhaus für zum Beispiel mehr Patientensicherheit und -autonomie, Materialtransparenz und Wettbewerbsfähigkeit.

Bei der Möblierung aller Räume fiel die Entscheidung zu Gunsten von Kusch+Co aus. Der Objektmöbelhersteller überzeugte die Initiatoren mit Erfahrung und Leistungsfähigkeit bei der europaweiten Klinik-Ausstattung.
 
Mindestanforderungen an Hygiene
Hygiene spielt in öffentlichen Gebäuden eine äußerst wichtige Rolle. Vor allem in Krankenhäusern und vergleichbaren Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen dienen klar formulierte Regeln zu hygienischen Mindestanforderungen an Bau, Betrieb und Einrichtung der Verhütung, Erkennung, Erfassung und Bekämpfung von nosokomialen Infektionen. Sauberkeit und Infektionsverhütung unterstützen dies.


Spezialmöbel für Krankenhaus und Altenheim
Die kuschmed® Hygienic-Line bietet in breiter Modellvielfalt Sitzmöbel- und Tischprogramme in modernem Design sowohl für den Einrichtungs- als auch für den Fachbereich. Die einfach sauber zu haltenden Möbel besitzen gut zugängliche, Nässe und Schmutz abweisende Oberflächen sowie hygienedichte und wisch-desinfizierbare Bezüge. Dr. Klaus-Dieter Zastrow, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin, Hygiene-Institute Berlin Search Care GmbH bestätigte Kusch+Co die Erfüllung aller Anforderungen der Krankenhaushygiene und Infektionsprävention.

Stuhl- und Tischmöbel für die ganz Dicken
Mit dem Blick in die Zukunft gerichtet, entwickelte Kusch+Co das Programm für Bariatric Seating. Dem Fachgebiet Bariatrie kommt in der heutigen Gesellschaft immer mehr Bedeutung zu. Allein in Deutschland sind rund 70 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen übergewichtig. Sowohl im Alltag als auch bei der Behandlung der betroffenen Menschen müssen Stuhl- und Tischprogramme den Anforderungen Körperumfang und Gewicht standhalten und dabei gleichen Komfort bieten.


Übergewichtige Menschen im Krankenhaus und im Pflegealltag
Alle Programme werden unter Berücksichtigung der DIN EN 13761 und nach Absprache mit dem TÜV Rheinland gefertigt. Die dynamische Prüfung erfolgt in hoher Zyklenanzahl. Mit bis zu 300 Kilogramm können die Programme Bariatric Seating belastet werden. Neben außergewöhnlichen Sitztiefen von 50 bis 55 Zentimeter, Sitzbreiten zwischen 60 und 70 Zentimeter und Sitzhöhen von 42 bis 50 Zentimeter sowie bis zu zehn Zentimeter breiten Armlehnen besitzen die Bariatric Seating Programme eine speziell ausgerichtete Rückenlehne.

Für weitere Bereiche wie Wartezimmer in Reha-Kliniken oder Altenheime gibt es eine breite Auswahl an Sitzmöbeln aus Holz und Metall, die der sogenannten Reduced Mobility entgegenkommen. Mit serienmäßiger Sitzhöhe von bis zu 55 Zentimeter, senkrechten Beinen, so dass Stolpern vorgebeugt wird, können sie gewohnt hoch belastet werden. Ausgewählte Programme wie 2000 uni_verso besitzen zudem das GS-Zeichen. www.kusch.com


September 2018.Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Fotos: PR/Kusch+Co.

 




Samstag, 8. September 2018

Impulse für ein erfülltes Alter - Seniorenurlaub, Seniorenfreizeit im Kloster Hegne am Bodensee. Betreuungsangebote durch Ordensschwestern möglich

Aktuelles Angebot für Senioren: Im Hotel des Kloster Hegne am Bodensee die Zeit betrachten und erholsame Tage verbringen:


 
Zeit wird kostbarer, je älter wir werden. Statt wehmütig Rückschau zu halten, sollten wir priorisieren, Unwichtiges kappen und was uns gut tut voll und ganz genießen. Wer den passenden Rückzugsort auf dem Weg zu dieser Erkenntnis und Impulse für ihre Umsetzung sucht, ist in Hegne am westlichen Bodensee gut aufgehoben.

Was ist ein erfülltes Leben? Mit dieser Frage hat sich schon Aristoteles auseinander gesetzt. Die Antwort darauf ist sicher so vielfältig wie die Menschheit selbst. Was wir wissen: Es sind die ungenutzten Chancen, die ungelebten Träume, die wir im Sterben am meisten bedauern. Dennoch fehlt vielen Menschen im Älterwerden der Mut, neugierig aufs Leben zu bleiben, sei es aus Angst lächerlich zu wirken oder aus Erschöpfung. Die eigene Geisteshaltung ist entscheidend, ob wir uns über ein halbvolles Glas freuen oder um ein halb geleertes trauern. 



Auszeit auch für pflegende Angehörige
Um diese zu ergründen, müssen wir ehrlich mit uns selbst sein, besser noch gute Gespräche und den Perspektivenwechsel suchen – etwa in Hegne. Im Hotel St. Elisabeth des Klosters können Ratsuchende ein Seniorenangebot buchen. Es inkludiert neben spirituellen Impulsen und Gesprächen mit den Ordensschwestern die Expedition ins Leben rund um das Kloster Hegne – etwa den Eintritt in die Bodensee-Therme Konstanz, auch zur Blumeninsel Mainau. 



Aktuelle Termine im Kloster Hegne, Allensbach
In diesem Herbst 2018 ist das Arrangement vom 18. bis 23. September und von 16. bis 21. Oktober ab 412 Euro im EZ buchbar. Termine 2019 bitte erfragen.

Das Saisonangebot für Senioren beinhaltet:
5 Übernachtungen im Zimmer der gebuchten Kategorie
Begrüßung und Information am Anreisetag zu möglichen Angeboten
5 x reichhaltiges Frühstücksbuffet
Täglich Schlemmer-Halbpension (4-Gänge-Menü/Abendbuffet)
Einmaliger Eintritt in die "Bodensee-Therme-Konstanz"
Einmaliger Eintritt auf der Insel Mainau
Gutschein für Kaffee und Kuchen im Cafè VIS à VIS

Zusätzlich möglich:

• Teilnahme an Impulsen von Sr. Edith zur Frage, wie Älterwerden gelingen kann
• Den Tag mit einem Spirituellen Impuls zu beginnen: Gebet, Musik, Stille oder Bildmeditation
• Filmabend
• Eine Klosterführung mit Gespräch über das Ordensleben wahrnehmen
• Bei einer Kaffeerunde mit Sr. Edith alle Fragen, die einen bewegen, los zu werden

Weitere Informationen und Anmeldung 
Hotel. St. Elisabeth, Konradistr. 1, D-78476 Allensbach-Hegne, Tel. 07533 9366-2000, 
www.st-elisabeth-hegne.de.

September 2018. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Fotos: PR/ Hotel St. Elisabeth

Freitag, 7. September 2018

Birgit Schrowange mit Mode für ältere Frauen - Adler Modemarkt legt Kollektion auf, die Frauen ab 60 wunderbar aussehen lassen

Birgit Schrowange macht Mode für Adler
Birgit Schrowange in eigener Mode
Birigt Schrowange ist 60, hat graue Haare und fühlt sich wie 40. So geht es vielen reifen Frauen in den besten Jahren. Schön, dass auch die Mode diese Einstellung unterstützt: Birgit Schrowange hat deshalb eine eigene Linie aufgelegt. Erhältlich in den Adler Modemärkten oder online unter www.adlermode.com
 

Mehr über die Idee von Birgit Schrowange (RTL) lesen Sie hier: BERICHT.

September 2018. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Fotos: PR/ddcc Düsseldorf

Unfallversicherung bei Pflege daheim von Angehörigen? Wo übernimmt der Versicherer Leistungen?

Sturz bei Pflege eines Angehörigen im Hause - ist das ein Arbeitsunfall? Muss hier die gesetzliche Unfallversicherung helfen? Diese Frage wurde jetzt vom Sozialgericht Chemnitz geklärt.

Das Gericht (Aktenzeichen S8 U 166/17) hat entschieden, dass ein Sturz bei der Pflege eines Angehörigen als Arbeitsunfall gelten kann. Im betreffenden Fall stürzte eine pflegende Tochter schwer die Treppe runter, als sie ihrer pflegebedürftigen Mutter half. Der Unfall geschah im Eigenheim/Pflegehaushalt der Mutter.


Die Mutter sollte mobilisiert werden, außerdem befand sich im Erdgeschoss das Badezimmer, in dem die Mutter nach dem geplanten Spaziergang wie jeden Tag geduscht werden sollte. Die Tochter zog sich beim Sturz eine Knöchelfraktur zu. Die gesetzliche Unfallversicherung wollte den Sturz jedoch nicht als Arbeitsunfall anerkennen. Versicherungsschutz bestünde nur auf Wegen zu Verrichtungen, die für die Aufrechterhaltung der Lebensführung unumgänglich seien. 

Die Tochter erhob deshalb Klage. Sie bekam vor dem Sozialgericht Chemnitz Recht. Das geplante tägliche Duschen stehe bei dem Treppengang als Pflegetätigkeit im Vordergrund, nicht die Mobilisierung durch einen Spaziergang. Daher habe hier eine versicherte Tätigkeit vorgelegen, so dass die gesetzliche Unfallversicherung einstandspflichtig sei.
 

September 2018. Redaktion pflegeinfos.net
 

Montag, 3. September 2018

Urlaub machen, Urlaubsreisen mit Menschen, die Demenz haben. Was müssen Begleiter beachten? Info der Alzheimer Gesellschaft

Warum sollen Menschen mit Demenz nicht mehr verreisen? Urlaub und Ortsveränderung oder die Reise an einen Ort aus früheren Jahren kann positiv wirken.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. hat deshalb das Informationsblatt „Urlaubsreisen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen“ veröffentlicht. In den letzten Jahren sind zahlreiche Urlaubsangebote entstanden, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zugeschnitten sind. 


Im Focus bei den diesen Reiseangeboten für Senioren steht, dass der Rahmen (Anreise, Unterkunft, Betreuung, Aktivitäten) individuell die Bedürfnisse der älteren Menschen mit Demenz berücksichtigt.

Spezielle Reisen für Mennschen mit Demenz und Angehörige werden von Alzheimer- Gesellschaften und anderen Anbietern organisiert. Tipp: Ein Teil der Pflege- und Betreuungskosten kann, auf Antrag, von der jeweiligen Pflegekasse erstattet werden. Stichwort: Urlaubs- und Verhinderungspflege.



Hier können Sie das Infoblatt schnell und direkt herunterladen:
ALZHEIMER Gesellschaft

September 2018. Redaktion pflegeinfos.net