Donnerstag, 8. November 2018

Leben mit Diabetes Typ 1 und Typ 2. Ein Diabetologe aus Köln gibt Tipps für Betroffene: Blutzucker messen, Ernährung umstellen und mehr

Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe erkranken jeden Tag rund 1.000 Menschen in Deutschland neu an Diabetes. Mediziner unterscheiden dabei je nach Ursache zwischen zwei Typen. Sowohl der Typ 1 als auch der Typ 2 äußern sich in einem chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund von Insulinresistenz oder -mangel. 

Bleibt eine Diabeteserkrankung unentdeckt, führt dies zur Schädigung der Blutgefäße und anderer Organe. Damit Betroffene trotz Erkrankung ihr Leben genießen können, gilt es einiges zu beachten. Prof. Stephan Schneider, Chefarzt der Inneren Medizin II, Endokrinologie und Diabetologie im St. Vinzenz-Hospital Köln, gibt fünf Tipps für einen gesunden Alltag mit Diabetes:

Sich selbst und das Umfeld informieren

Für Menschen, die an Diabetes erkranken, ist es wichtig, sich eingehend mit ihrer neuen Lebenssituation vertraut zu machen. Ein Arzt kann hier geeignete Schulungen empfehlen. Doch auch Patienten, die bereits seit einiger Zeit mit Diabetes leben, sollten sich regelmäßig über Neuheiten oder aktuelle Studien informieren. Eventuell bieten sie neue Erkenntnisse, die den Erkrankten das Leben erleichtern. Darüber hinaus empfiehlt es sich, enge Freunde und Verwandte in die neu entstandene Situation einzuweihen. Auch sie müssen lernen, angemessen mit der Situation umzugehen, um im Notfall beispielsweise durch das Spritzen des nötigen Mittels zu reagieren.

Den eigenen Körper kennenlernen

Das Kontrollieren des Blutzuckerspiegels gehört für Betroffene zu den essenziellen Aufgaben. Als besonders gefährlich für Patienten erweist sich ein erhöhter Blutzuckerspiegel, da er im äußersten Fall sogar zu einem Koma führen kann. Daher sollten die Blutzuckerwerte möglichst im Normalbereich liegen. Damit Diabetiker ein Gefühl für ihre Werte bekommen, müssen sie diese mithilfe eines Blutzuckermessgerätes bestimmen und sie auch akribisch notieren. Mediziner oder auch Apotheker geben Ratschläge zur richtigen Handhabung und Lagerung des technischen Helfers. Gleichzeitig sollten Betroffene auch ihren eigenen Körper beobachten. Eine Diabeteserkrankung kann Folgewirkungen mit sich bringen, die Patienten zunächst nicht zwingend als solche erkennen.

Die Seele pflegen

Eine Diabeteserkrankung stellt in vielen Fällen eine große Umstellung für die Betroffenen dar. Sowohl die Angst davor, nicht richtig mit der Krankheit umzugehen, als auch vor etwaigen Folgeerkrankungen oder davor, in Notfallsituationen nicht richtig zu reagieren, belastet manche Patienten sehr. Diese Ängste können mögliche Gründe darstellen, dass Diabetiker häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt unter Depressionen leiden. Erkrankte sollten daher frühzeitig Lösungen suchen, um mit der Diagnose umzugehen. Seien es Gespräche mit Verwandten und Freunden, Selbsthilfegruppen oder eine professionelle Beratung – über die Situation zu reden, hilft vielen Patienten.

Auf die Ernährung achten

Für einige Menschen stellt eine Diabeteserkrankung nur eine geringe Umstellung ihrer Ernährung dar. Andere leiden sehr darunter. Zunächst einmal sollten Betroffene verinnerlichen, dass eine Diabeteserkrankung kein generelles Verbot von gewissen Lebensmitteln bedeutet. Vielmehr gelten für Diabetiker die gleichen Regeln wie auch für andere Menschen: Viel Obst und Gemüse, aber auch Zucker, Fett und Kohlehydrate dürfen auf dem Speiseplan stehen. Spezielle Lebensmittel für Diabetiker oder Diät-Produkte sind nicht notwendig. Stattdessen sollten sich Diabetiker generell mit ihrer Ernährung auseinandersetzen. Mittlerweile gibt es neben Rezeptbüchern auch Apps, mit denen die Berechnung und Abstimmung von Insulindosis oder Kohlehydratgehalt leicht gelingt.

Mehr Bewegung integrieren

Bewegung zählt zu einer gesunden Lebensweise dazu und sollte Bestandteil des Alltags sein. Vor allem Typ-2-Diabetiker können durch körperliche Aktivität teilweise sogar auf Tabletten oder Insulinspritzen verzichten. Durch die Bewegung senken Patienten nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern verbessern auch die Insulinempfindlichkeit der Zellen. 150 Minuten Sport pro Woche sollten Patienten dabei absolvieren, um eine solche Wirkung zu erzielen. Doch auch ein Spaziergang an der frischen Luft oder anstatt des Aufzugs die Treppe zu nutzen, fördert die Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden.


Informationen unter www.vinzenz-hospital.de

November 2018. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: PR/Borgmeier


 

Seniorentreff im Kurhaus Bad Liebenzell - mit Mundartpfarrer Manfred Mergel am 15. November


Wer als Senior Zeit und Lust hat, kann am 15. November 2018 nach Bad Liebenzell in den Nordschwarzwald fahren. Im Kurhaus Bad Liebenzell laden der Seniorenrat und die Stadtverwaltung herzlich um 15:00 Uhr zum Seniorennachmittag ein.

Geboten wird ein umfangreiches Programm von Mundartpfarrer Manfred Mergel. Dieser wird ausgewählte Passagen, aus seinem neuen Buch in Schwäbisch vortragen, und neues aus dem Stadtseniorenrat wird berichtet. 
 
Wer schon mal in der schönen Kurstadt im Landkreis Calw/Nordschwarzwald ist, kann auch einen Bummel durch Kurpark und Philosophengarten machen oder in der Paracelsus-Therme entspannen.  

Weitere Veranstaltungstipp: Am 2. Dezember singt Jay Alexander in der St. Blasius-Kirche:


November 2018. Redaktion pflegeinfos.net

Freitag, 2. November 2018

Demenz Support Stuttgart und CD "Lieder sind Freunde" - Projekt für Menschen mit Demenz. Hörprobe im Internet möglich

Die gemeinnützige Einrichtung „Demenz Support Stuttgart“ hat mit dem Komponisten Christian Bruhn die Schlager-CD „Lieder sind Freunde“ veröffentlicht. Alle Liedtexte basieren auf den Erzählungen älterer Menschen mit Demenz und anderen Beeinträchtigungen. 

Mit der CD soll für Demenzbetroffe und ihre Angehörigen ein Stück kulturelle Teilhabe umgesetzt werden. Die CD „Lieder sind Freunde“ umfasst 14 Lieder und ein Booklet mit allen Texten.

Demenz Support Stuttgart ist eine Einrichtung der Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung. Sie sichert die Arbeit ihrer im Jahr 2002 gemeinsam mit der Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V. gegründeten Tochterorganisation Demenz Support Stuttgart gGmbH durch eine Grundfinanzierung. Umfangreichere Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden dann extra über eingeworbene Drittmittel finanziert. 
 



Eine Hörprobe und Bestellmöglichkeiten unter www.demenz-support.de

November 2018. Redaktion pflegeinfos.net



Schöne Erholung vor Weihnachten in Oberbayern. Wer jetzt bucht, geht zudem nach Salzburg zum Andreas Gabalier Konzert am 13. Dezember 2018


Außenpool des Rubertihofs
 

Das Andreas Gabalier Konzert in der Salzburgarena am 13. Dezember 2018 ist so gut wie ausverkauft. Die gute Nachricht: Wer im Hotel Rupertihof direkt an der Stadtgrenze eincheckt, dem stehen Tür und Tor zu dem Event mit dem „Volks Rock ´n´ Roller“ offen. Das Konzertticket für Andreas Gabalier ist Teil eines Angebots für erholsame Adventtage im bayerischen Ainring, nur einen Katzensprung von Salzburg entfernt.

Drei oder fünf Nächte in dem gemütlichen bayerischen Hotel, viel Wellnessluxus und das begehrte Gabalier-Ticket gibt es in der Kombi. Für den kurzen Transfer zum und vom Konzert kümmert sich das Team des Rupertihofs. Alles wird für die Gäste  organisiert – ideal für ältere Menschen ab 60. Sie müssen sich um nichts kümmern.

Entspannen im Bergerbad
Vor und nach dem Konzert lassen sich Rupertihof-Gäste verwöhnen. Nur wenige Meter vom Hotel ist das Bergerbad Wellness & Spa eine top Adresse für erholsame Auszeiten. Auf 3.000 m² laden Sauna, Dampfbad und moderne Infrarotkabinen, Ruheräume mit Panoramasicht, Massagen, Bäder und Anwendungen zum Ausspannen ein. Im Außenbereich sind die Außensaunen, Tauchbecken und Whirlpools sowie die beheizten Pools (ganzjährig nutzbar) entspannende Orte für kalte Wintertage.


Weihnachsmärkte in Salzburg und Berchtesgaden
Zudem stehen im Rupertihof ein Hallenbad, Saunen, Dampfbad, Whirlpool und ein Ruheraum zur Verfügung. Unternehmungslustige kombinieren den Besuch des Gabalier-Konzerts mit einem Bummel über die Weihnachtsmärkte in Salzburg, Bad Reichenhall oder Berchtesgaden. Dort lässt es sich auch wunderbar Weihnachts-Shoppen. Wer an die frische Winterluft möchte, macht sich vor der Haustür auf den Weg in die ruhige Natur.

Kaiserschmarrn im Restaurant Kuhstall des Hotels
 

Andreas Gabalier Konzert in der Salzburgarena
Leistungen: 3 oder 5 Übernachtungen im Hotel Rupertihof, Frühstücksbuffet, 4-Gänge-Wahlmenü oder bayerisches Spezialitätenbuffet am Abend, Musik- und Unterhaltungsabende mit den „Singenden Wirtsleut“ und Hansi Berger, Konzert mit Andreas Gabalier am 13.12.18 in der Salzburgarena, Transfer vom und zum Konzert, Hallenbad und Wellnessbereich im Hotel, tägl. Eintritt in das 3.000 m² große Wellness und Spa „Bergerbad“.


Preis p. P.: 3 Nächte (11.–14.12.18) im Hotel Rupertihof 398 Euro, im Ruperti-Gästehaus 368 Euro, 5 Nächte (09.–14.12.18) im Hotel Rupertihof 548 Euro, im Ruperti-Gästehaus 498 Euro

Kontakt zum Hotel Rupertihof:
Rupertiweg 7
83404 Ainring
Tel.: +49/(0)8654 48830

www.ruperti-hotels.de

November 2018. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: MK Salzburg/PR