Montag, 2. November 2015

Neue Initiative gegen Einsamkeit im Alter e.V. - bundesweiter Wegweiser geplant, der Einichtungen und Initiativen für ältere Menschen auflistet

Zusammen ist man weniger allein – das gilt besonders für ältere Menschen, die weniger mobil sind und aufgrund ihres Alters weniger soziale Kontakte pflegen können wie etwa ein Berufstätiger. Grund genug, für einige junge Leute die "Initiative gegen Einsamkeit im Alter e.V." mit Sitz in Berlin zu gründen.

Nach eigenen Angaben wird folgendes Ziel verfolgt: "Mit unserer Arbeit bringen wir Menschen im hohen Alter wieder Geselligkeit und tragen zur Entstehung neuer Freundschaften bei". Weiter heißt es: "Es gibt eine Vielzahl an Angeboten, die Menschen zusammenbringen und aus der Einsamkeit verhelfen. Angebote, die auf die besonderen Bedürfnisse und den Mobilitätsgrad älterer Menschen abgestimmt sind, wie zum Beispiel gesellige Treffen mit Altersgenossen, Besuchsdienste, den Tanz Tee ums Eck aber auch altersgerechte Ausflüge.

Die wenigsten Senioren wüssten von den Möglichkeiten, die es für sie in ihrem Wohnumfeld gibt: "Wir recherchieren all diese Organisationen und Einrichtungen und erfassen sie in unserem Wegweiser."
Regionales Adressverzeichnis geplant
Im Mittelpunkt der Initiative gegen Einsamkeit im Alter steht ein recherchiertes und zusammengestelltes Nachschlagewerk, in dem alle Organisationen und Einrichtungen erfasst sind, die Senioren Geselligkeit und Treffen mit Altersgenossen ermöglichen sowie Angebote für altersgerechte Aktivitäten in Sport, Kultur und anderen Bereichen bereithalten.

Dieser Wegweiser, speziell für jedes Bundesland erhältlich und sortiert nach Mobilitätsgraden (barrierefrei, selbstständige oder keine eigenständige Anfahrt möglich), ist kostenlos. "Es war uns von der ersten Idee an wichtig, dass er kein Privileg für Wohlhabende ist", sagen die Gründer der Initiative.



Alleinstehende Senioren haben es besonders schwer
Zu ihrem Selbstbild schreiben die Gründer der Aktion: "Als gemeinnützige Organisation wollen wir helfen, die Einsamkeit im Alter und die damit verbundene soziale Isolation zu überwinden. Wir arbeiten dafür, Menschen im hohen Alter wieder Geselligkeit und neue Freundschaften zu ermöglichen. Unsere Motive sind vielfältig. Einige Gründer und Mitglieder wissen aus eigener Erfahrung mit Mutter, Vater, Oma oder Opa, wie schwer es Alleinstehende, gerade im Alter, haben können. Mit ihrem Engagement wollen sie, dass es anderen besser geht. Erschrocken vom Ausmaß der Alters-Einsamkeit ist es uns ein Bedürfnis, uns speziell um die Vergessenen der Gesellschaft zu kümmern. Immerhin haben die Ältesten unter uns, die Welt von heute mit geprägt. Grundwerte wie Respekt vor dem Alter, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe sind für uns keine hohlen Phrasen."

Ein weiterer Baustein soll die finanzielle Unterstützung besonderer Projekte sein:"Wir bemühen uns um die Förderung bestehender Einrichtungen, damit diese sich vergrößern und an anderen Orten ansiedeln können. Voraussetzung ist die Gemeinnützigkeit. Unterstützung nichtfinanzieller Art können auch andere Organisationen erhalten, deren Wirken unseren Zielen und Prinzipien entspricht". 

Einschätzung der Redaktion pflegeinfos.net: 
Grundsätzlich ist jede private Initiative zu begrüßen, die sich um ältere Menschen kümmern will. Ob so eine bundesweite Aktion und ein reines Adressverzeichnis eine wirkliche Hilfe ist, bleibt abzuwarten. Denn: Wer vor Ort die Situation von (einsamen) Senioren genauer betrachtet, findet drei Gruppen vor. Die eine Gruppe ist so alt, krank und immobil, dass sie an keinen gemeinsamen Aktivitäten außerhalb der vier Wände teilnehmen kann.

Und für alle andern gibt es bereits Verzeichnisse, Online-Portale und vor allem viele kommunale und stadtteilbezogene Flyer, Infomöglichlichkeiten und Webseiten. Und die dritte Gruppe, das sind die rüstigen und cleveren Alten, die mit 80 noch Kreuzfahrten buchen oder den Jakobsweg wandern oder ihre früheren Feriendomizile besuchen und dort Bekannte treffen. Für diese aktiven Alten braucht es weder ein Verzeichnis, noch persönliche Hilfe.

Mehr Informationen: Initiative gegen Einsamkeit im Alter e.V. , Postanschrift: Geneststr. 5 10829 Berlin, Telefon 030 - 75 65 14 47. ww.geia.de

November 2015. Redaktion pflegeinfos.net
Copyright Foto: PR/ GEIA


Keine Kommentare:

Kommentar posten